Kratzbaum

Ach Berlin war super. Ich wäre gerne länger geblieben, aber ich muss ja wieder zurück und arbeiten. Schließlich lassen sich die Briefe nicht alleine austragen
Als ich zu Hause aber wieder ankam war ich schon etwas erleichtert, denn es war auch etwas anstrengend, da wir viel durch Berlin gelaufen sind. Da merkt man erst das man doch nicht mehr die jüngste ist. Aber trotzdem war es eine wunderschöne Zeit, die sich sicherlich mal wiederholen lässt!
Zuerst kam natürlich meine kleine Miezekatze an und hatte mich begrüßt. Eine Freundin kam täglich 2x in meine Wohnung und hatte sich um sie gekümmert. Ihr habe ich natürlich auch etwas aus Berlin mitgebracht als kleines Dankeschön!
In Berlin hatte ich einen richtig tollen Tierladen entdeckt. Die hatten jede Menge tolles Zubehör für Katzen dun Hunde. Da heb ich einen super tollen Kratzbaum gesehen. Aber der war einfach viel zu teuer, ansonsten hätte ich ihn mitgebracht. Aber ich habe dann noch mal bei Kleinanzeigen Hagen geschaut und tatsächlich ein ähnliches Exemplar gefunden. Das werde ich morgen abholen.

1 Kommentar 5.4.11 13:19, kommentieren

Werbung


Postbeamtin aus Leidenschaft

Ich bin ja wirklich eine Postbotin aus Leidenschaft. Ich liebe es den Menschen gute und naja auch schlechte Nachrichten zu überbringen. In meinem kleinen Ort kennt man eigentlich jede Sorge. Einerseits fiebert man mit, freut sich oder zittert mit. Bei mir kommt die Post pünktlich an, auch wenn ich oftmals streng in die Pedalen treten muss. Als viel Schnee lag, durfte ich mit einem kleinen Schneemobil fahren. Das hat vielleicht Spaß gemacht. Die Leute schauten ganz ungläubig, dass ich damit die Post bringen kann. Dabei ist das doch keine große Kunst. Die Leute haben doch keine Geduld. Die Post muss doch ankommen. Wenn der Briefkasten einen Tag mal leer bleibt, wird dem Briefträger doch gleich unterstellt, er wäre vergessen worden. Pakete seien sie noch so leicht oder schwer müssen in der Postfiliale abgeholt werden. Da spielt es keine Rolle wer man ist, das gilt für alle. Nun nehme ich aber schnell meine Tasche, denn ein tolles Wochenende steht an. ich fahre nämlich mit ein paar Freunden nach Berlin . Wir sehen uns dann bzw. hören von einander wenn ich wieder da bin.

18.3.11 17:06, kommentieren

Juhuu

Ist das herrlich, die Sonne scheint. Nach solch einem Winter, den man bibbernd vor Kälte gefürchtet hatte, kommt nun die Sonne raus und lässt alles erblühen. Frühlingsgefühle und Frühjahrsputz und die Frühjahrsmüdigkeit sind mit an Bord. Die Blumen blühen auf den vielen Balkonien und die Menschen laufen mit einem Grinsen durch die Straßen. Es wird Sommer, wie herrlich. Für mich ist es auch viel entspannter. Denn ich arbeite als Briefträgerin bei der Post und bin viel im Freien unterwegs. Mit dem Fahrrad bei Wind und Wetter. Viele fragen sich immer, wie das denn so ist im Winter. Ich antworte immer, das ist eben meine Berufung. Ich bin nicht die einzige, die im Winter draußen arbeiten muss. Damit kann man gut leben. Die richtige Kleidung, einen Kaffee und dann kann der Tag starten. Ich fahre auch zu gern mit dem Fahrrad. Fühl mich damit richtig gesund. Rauchen tue ich auch nicht, außer es sind Ausnahmesituationen wie letztens, als ich bemerkte, dass ein Einkaufsladen überfallen wird. Das war mir sehr aufregend und ich musste mir mal eine Zigarette schnorren.

5.3.11 12:15, kommentieren